HomeNEWS

Mobilitätskarte Pinzgau bringt gratis Öffis für Touristen

By 04.04 Oktober 4th, 2019 No Comments

Der Pinzgau ist mit 126 Nächtigungen pro Einwohner österreichweit die Touristenhochburg Nummer Zwei gemessen an der Bevölkerung. Nur in Landeck in Tirol gibt es mehr Nächtigungen pro Einwohner. Die lokalen Tourismusorganisationen setzen nun gemeinsam mit dem Land Salzburg und dem Salzburger Verkehrsverbund ein deutliches Zeichen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Ab Mai 2019 sind alle öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Bezirk Zell am See für Touristen kostenlos zu benützen. Die Tourismusorganisationen nehmen für diese Vorzeigeaktion 1,5 Mio. Euro pro Jahr in die Hand.

 „Auch Touristen verursachen Stau – neue Mobilitätskarte wird Gäste zum Umsteigen bewegen“
Landesrat Stefan Schnöll: „Das Thema Verkehr bewegt die Menschen im ganzen Land Salzburg. Neben der Verkehrs- und Stausituation in und um die Landeshauptstadt Salzburg ist die Lage auch im Pinzgau besonders herausfordernd. Zell am See und auch Saalfelden sind sicher Hotspots, an denen Maßnahmen zur Staureduktion inzwischen zum wichtigen Standortfaktor geworden sind. Der Stau ist nicht nur hausgemacht, sondern auch Touristen sind Verursacher. Mit der neuen Mobilitätskarte Pinzgau wird ihnen nun ein wirklich attraktives Angebot gemacht, das Auto stehen zu lassen und den Urlaub mit Bus und Bahn zu genießen.“

Landesrat Schnöll: Künftig 700.000 touristische Fahrten über öffentliches Verkehrsnetz abwickeln.
„Mit dem Angebot der Mobilitätskarte Pinzgau werden künftig bis zu 700.000 touristische Fahrten über Linienbusse und Bahnen abgewickelt werden. Der PKW-Besetzungsgrad im touristischen Bereich liegt etwas höher als im Gesamtschnitt. Daher werden durch die gratis Öffis die Straßen im Pinzgau um etwa 300.000 PKW-Fahrten weniger belastet.“

Neues Tarifsystem: Massive Vergünstigung auch für die einheimische Bevölkerung!
Landesrat Schnöll: „Wir vergessen die einheimische Bevölkerung nicht! Mit Anfang 2020 werden die Regionentickets eingeführt. Das bedeutet, dass das gesamte Öffi-Angebot im Pinzgau um 365 Euro im Jahr genützt werden kann. Heute kostet beispielsweise eine Jahreskarte von Krimml nach Zell am See 1.130 Euro. Eine Reduktion um 68 Prozent!“

Einheitliche Lösung durch Kooperation mit allen Tourismusverbänden
Allegra Frommer, Geschäftsführerin der Salzburger Verkehrsverbund GmbH: „Die neue Mobilitätskarte Pinzgau wird von den Beherbergungsbetrieben direkt an die Gäste ausgegeben. Die Botschaft ist einfach: fahrt öffentlich und fahrt gratis! Das Angebot an Touristen umfasst das gesamte Liniennetz des Salzburger Verkehrsverbundes im Pinzgau. Neben der gesamten Pinzgauer Lokalbahn und der ÖBB-Strecke zwischen Taxenbach, Zell am See, Saalfelden und Leogang können 18 Regional- und Stadtbuslinien benutzt werden.
Die Ausgabe der Mobilitätskarte Pinzgau erfolgt mit der Gästekarte an die Touristen durch die teilnehmenden Betriebe in allen Pinzgauer Gemeinden. Das gemeinsame Logo kann in bestehende Gästekarten einfach integriert werden. Damit erkennen Gäste und auch das Kontrollpersonal in Bussen und Bahnen einfach, dass der jeweilige Kunde zur Gratis-Mitfahrt berechtigt ist.“

Statements der Partnerregionen

Mag. Renate Ecker, Zell am See Kaprun: Wir in Zell am See-Kaprun freuen uns sehr, dass wir als einzige Region dieses tolle Serviceangebot der kostenlosen Mobilität für alle Gäste anbieten können. Egal in welchem Hotel der Gast nächtigt, bei uns bekommt jeder die Mobilitätskarte automatisch in der Unterkunft. Somit können alle Gäste die Highlights der Region – ob Kitzsteinhorn, Schmittenhöhe, Kaprun Hochgebirgsstauseen oder die Sigmund Thun Klamm – bequem öffentlich erreichen. Zusätzlich gibt es für diverse Veranstaltungen neue Busverbindungen am Abend, die alle Gäste ebenfalls kostenlos nutzen können. Die ausgezeichnete Anbindung von Zell am See-Kaprun an das österreichische Bahnnetz –  in Zell am See ist der Bahnhof direkt im Stadtzentrum – ermöglicht außerdem, die Gäste bereits öffentlich in die Region zu bringen, sodass sie eine umweltfreundliche und stressfreie Anreise genießen können.

Mag. Jörg Blaickner, Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: „Es freut uns besonders, unseren Gästen aus der Nationalparkregion von Krimml bis nach Lofer, Saalbach und Maria Alm eine grenzlose Mobilität mit der Nationalpark Sommercard anzubieten.“

Wolfgang Breitfuß, Tourismusverband Saalbach: „Die Mobilitätskarte Pinzgau ermöglicht unseren Sommergästen eine stressfreie Fortbewegung nicht nur im Glemmtal, sondern im gesamten Bezirk! Wir sehen die Mobilitätskarte Pinzgau als wichtiges Werkzeug um den öffentlichen Verkehr und damit umweltfreundliche Mobilität noch mehr zu forcieren.“

Marco Pointner MBA, Saalfelden Leogang Touristik GmbH: „Für die Region Saalfelden Leogang ist es besonders wertvoll, dass unsere Gäste zukünftig die umweltfreundliche Mobilität mit Bus und Bahn im gesamten Pinzgau kostenlos nützen können. Das bequeme Erreichen von zahlreichen Attraktionen in und außerhalb der Region wird somit für den Gast erheblich erleichtert.“

Wolfgang Fegg MA, Tourismusverband Salzburger Saalachtal: „Neben der Taktungsverbesserung innerhalb unserer Region, ermöglicht die zusätzlich vereinbarte Gratis-Verbindung von und nach Salzburg unseren Gästen eine kostenlose An- und Abreise sowie die Möglichkeit einen entspannten Ausflug ohne Parkplatzsuche in die Stadt zu machen. Wir sorgen so ganz nebenbei für eine zusätzliche Verkehrsentlastung in der Stadt. Des Weiteren ist dieses Projekt ein schönes Beispiel dafür, dass wir Pinzgauer Tourismusregionen sehr gut zusammenarbeiten und über die eigenen Grenzen hinausdenken.“

GF Christine Scharfetter, Hochkönig Tourismus: „Die Mobilitätskarte Pinzgau bringt dem Sommercard Angebot der Region Hochkönig eine enorme Aufwertung. Viele unserer Ausflugsziele, die in der Sommercard integriert sind, liegen außerhalb der Region Hochkönig. Künftig können unsere Gäste mit der Hochkönig Card die öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Pinzgau kostenlos nutzen und somit bequem, sicher und umweltfreundlich zu den schönsten Ausflugszielen des Pinzgaus gelangen.“

Salzburger Verkehrsverbund:  23 Unternehmen befördern jährlich 68 Millionen Kunden
Der Salzburger Verkehrsverbund umfasst 23 Verkehrsunternehmen, die gemeinsam pro Jahr eine Gesamtstrecke von 28 Millionen Kilometern anbieten. Salzburger Öffi-Kunden steht also täglich ein Leistungsangebot von etwa zwei Äquatorumrundungen zur Verfügung. Jährlich nehmen 68 Millionen Kunden dieses Angebot in Anspruch. Im Schnitt steigen also zwei Fahrgäste pro Sekunde in einen Bus oder einen Zug.

Mobilitätskarte Pinzgau Bringt Gratis Öffis Für Touristen

Bei der Präsentation der Mobilitätskarte Pinzgau im Bild v. l.: Wolfgang Fegg MA (Tourismusverband Salzburger Saalachtal), Mag. Renate Ecker, (Zell am See Kaprun Tourismus GmbH), GF Christine Scharfetter (Hochkönig Tourismus), Mag. Stefan Schnöll (Landesrat für Verkehr, Infrastruktur und Sport), Mag. (FH) Allegra Frommer (Geschäftsführerin, Salzburger Verkehrsverbund), Karin Pasterer, (Tourismusverband Saalbach Hinterglemm), Claudia Eder (Tourismusverband Viehofen), Thomas Weissenbacher (Tourismusverband Maishofen) und Franz Wenger (Vorsitzender Regionalverband Pinzgautakt).

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. AGB | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. Impressum

Zurück