Skip to main content
WANDERGUIDE

Öffi-Tour: Mit Edgar in die Weitwörther Au

By 15.09No Comments

nach-der-wanderung-von-der-auenwerkstadt-im-hintergrund-zum-grossen-teich-goennt-sich-edgar-eine-verschnaufpause

IHR KENNT EDGAR NICHT? ER IST DAS MASKOTTCHEN DER MOBILITÄTSWOCHE UND ER FÄHRT FÜR SEIN LEBEN GERN MIT BAHN&BUS ZU DEN SCHÖNSTEN PLÄTZEN IN SALZBURG. DER NATURERLEBNISWEG IN DER WEITWÖRTHER AU IST SOLCH EIN ORT.

 

Edgar kommt aus dem Staunen nicht heraus. Schon während der Anfahrt vom Lokalbahnhof Salzburg zur Haltestelle Weitwörth-Nussdorf kann er von seinem Fensterplatz aus eine wahre Wunderwelt mit Hirschen, Wildschweinen und Fasanen beobachten. Und dann erst der Auenerlebnisweg, der in einer guten Stunde rund um den großen See und weiter zur Salzach führt. Bei der neuen Auenwerkstatt trifft Edgar mit dem Eisvogel Erik zusammen, der über die faszinierende Salzachau so viel erzählen kann. Wo sich früher der monotone Fichtenwald befand, breitet sich nun nach der Renaturierung, eine aufblühende, artenreiche Auenlandschaft aus. Erik erzählt, dass sich innerhalb kurzer Zeit Frösche, Vögel und Fische ansiedelten. Weiden gehörten zu den ersten pflanzlichen Bewohnern, sie wachsen im Jahr über einen Meter in die Höhe. Diese Pioniere  bilden zusammen mit den Erlen die „weiche Au“, die mit Überschwemmungen besser umgehen kann, als etwa die Eichen in der „harten Au“. Der Eisvogel Erik weiß viel über die Au, aber jetzt, in der aus Brettern gezimmerten Vogelbeobachtungsstation, wird er ganz leise. Schließlich möchte er Freund Edgar seine Familie zeigen, die da drüben in einer Bruthöhle wohnt. Ob die beiden Erfolg hatten, wissen wir nicht. Aber der Ausflug in die Au ist auf jeden Fall ein unbezahlbarer Gewinn.

Die ganze Tour zum Nachlesen finden Sie hier.