Skip to main content
NEWSUnkategorisiert

Öffi-Tourentipp: Schwarzerberg im Lammertal

Bus an der Haltestelle

DER STEIG AUF DEN SCHWARZERBERG IST OHNE FRAGE EIN SCHWARZER (=SCHWIERIGER) WEG. ABER ES GEHT AUCH LEICHTER MIT DER ALTERNATIVEN GENUSSRUNDE ÜBER DIE STEINHÜTTE.

Schwarze Berge gibt es im Bundesland einige. Gemeint ist damit immer die Art des Waldes, der überwiegend aus dunklen Nadelbäumen, also Fichten, Tannen und Föhren, besteht. Von der Lammertaler Seite aus ist unser Schwarzerberg aber gar nicht so dunkel, es überwiegt ein schöner Buchenmischwald. Noch dazu hat ein Sturmereignis für ordentliche Schneisen gesorgt. Für die Wegemacher in diesem durchgehend steilen Gelände keine leichte Aufgabe, die sie aber bravourös gelöst haben. Anspruchsvoll und steil ist der Steig aber trotz wegtechnischer Raffinessen schon noch, besonders die letzten 200 Höhenmeter auf den Gipfel durchqueren ein luftiges Gewirr aus Felsbändern und Rinnen. Wer nicht schwindelfrei und trittsicher ist, sollte diesen letzten Abschnitt auslassen und gleich auf den Genussteil zur Steinhütte (997 m) hinüberqueren. Die 3-, bzw. 5,5 – stündige Runde endet in der Ortsmitte von Unterscheffau.  Genau zwischen der prachtvoll ausgestatteten gotischen Pfarrkirche und dem gegenüberliegenden Gasthaus Pointwirt befindet sich die Bushaltestelle für die Rückfahrt.

Den ganzen Tourenbericht samt öffentlicher Anreise finden Sie hier.