Skip to main content
WANDERGUIDE

Öffi-Tourentipp: Zwischen Neumarkt und Köstendorf

Auch in den Wintermonaten ist die Wanderung zur Kirche St. Johann am Berg reizvoll.

Etwas Orientierungsfähigkeit ist auf den leider sehr spärlich markierten Wegen zwischen Neumarkt und Köstendorf schon gefragt. Aber die Route führt auch zu außergewöhnlichen Plätzen, die in ihrer Stille eine ganz besondere Ausstrahlung entfalten. Dazu gehört gleich einmal die versteckte Filialkirche St. Johann am Berg. Aus der Ferne ist lange Zeit nur der barocke Zwiebelturm zu erkennen, der da keck über dem Blätterdach des kleinen Wäldchens hervorspitzelt. Früher einmal war die Abgeschiedenheit erwünscht, denn hier wurde in der verheerenden Pestwelle im Jahr 1714 ein Friedhof für die Pesttoten der Umgebung eingerichtet. Davon ist nichts mehr zu merken, auch nicht vom abgebrannten Mesnerhaus neben der Kirche. Ein anderer besonderer Ort ist der Kräutergarten vor der Pfarrkirche in Köstendorf. Der berühmte, für einige Jahre in Henndorf wohnhafte Schriftsteller Carl Zuckmayer (1896 -1977) hat ihm mit dem Roman „Der Seelenbräu“ ein literarisches Denkmal gesetzt. Eindrucksvolle Orte zum Staunen sind auch noch die vogelreichen Feuchtwiesen rund um den Wallerbach und natürlich die Orte Köstendorf und Neumarkt mit ihren sehenswerten Museen.

Die komplette Tour und alle Infos zur öffentlichen Anreise finden Sie hier.

(Christian Heugl, Salzburg Verkehr )