ERMÄSSIGUNGEN

WER FÄHRT ZU WELCHEN PREISEN?

Kostenlos:

KLEINKINDER bis 5 Jahre (bis einen Tag vor dem 6. Geburtstag) werden in Begleitung einer zahlungspflichtigen Person unentgeltlich befördert. Im Zweifelsfall ist das Geburtsdatum bzw. das Alter des Kindes nachzuweisen.

Senioren:

SENIOREN ab 62 Jahre mit gültiger (vorläufiger) ÖBB-VORTEILSCARD Senior oder gültiger (vorläufiger) ÖBB-ÖSTERREICHCARD Senior erhalten den Senior-Preis auf Einzelfahrten, Stundenkarten, Tageskarten und 24-Stundenkarten. Die Reduktion entspricht einer Vergünstigung von in etwa 20% gegenüber dem Vollpreis. Alle übrigen Fahrkarten sind zum Einheitspreis erhältlich. Ab dem 1. Januar 2018 wird dieses Alter auf das vollendete 63. Lebensjahr angehoben. Der Senior-Preis war bis 09. Dezember 2017 auch als „ermäßigter Preis“ bekannt. Vorhandene Vorverkaufskarten zum „ermäßigten Preis“ können weiterhin ohne Aufzahlung und Umtausch genutzt werden.

SENIORENNETZKARTE „edelweiß ticket“ ab dem 10. Dezember 2017 ist eine Netzfahrkarte (Stadt Salzburg & Land Salzburg) für Senioren ab 299,00 Euro/Jahr bzw. 25,00 Euro im Monat. Die Mindestbindung beträgt ein Jahr!

Jugendliche:

JUGENDLICHE ab 15 bis 18 Jahre (bis einen Tag vor dem 19. Geburtstag) erhalten Jugend-Preis. Bis 9. Dezember 2017 war der Jugend-Preis auch als „JugendCARD-Preis“ bekannt. Vorhandene Vorverkaufskarten zum „JugendCARD-Preis“ können weiterhin ohne Aufzahlung und Umtausch genutzt werden.

Minimum:

KINDER ab 6 bis 14 Jahre (bis einen Tag vor dem 15. Geburtstag) zahlen den Minimum-Preis. Als Berechtigungsnachweis gilt ein Dokument, aus dem das Geburtsdatum des jeweiligen Kindes hervorgeht.

FAMILIEN mit einem Salzburger Familienpass. Alle mitreisenden eingetragenen bzw. angegebenen Kinder bis 14 Jahre werden unentgeltlich befördert. Jede mitreisende namentlich bekannte erwachsene Person laut Familienpass bzw. Familienkarte bezahlt den Minimum-Preis. Auch die Familienpässe bzw. Familienkarten anderer Bundesländer, soweit amtlich ausgestellt, werden anerkannt.

SCHWERKRIEGSBESCHÄDIGTE mit einem Schwerkriegsbeschädigtenausweis bezahlen den Minimum-Preis. Eine Begleitperson und/oder ein Assistenzhund wird/werden unentgeltlich befördert.

BLINDE mit einem gültigen Behindertenausweises des Bundessozialamt oder eines Mitgliederausweis des Blindenverbandes bezahlen den Minimum-Preis. Eine Begleitperson und/oder ein Assistenzhund wird/werden unentgeltlich befördert.

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG
– Eine Begleitperson und/oder ein Assistenzhund wird/werden unentgeltlich befördert, sofern die behinderte Person im Rollstuhl fährt bzw. deren Behindertenpass den Vermerk „Der Inhaber des Passes bedarf einer Begleitperson“ aufweist.
– Bürger anderer Staaten sind, wenn sie einen dem Behindertenpass gleichzuhaltenden Ausweis vorlegen, aus dem Vor- und Zunamen, Wohnort, Geburtsdatum sowie eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 70% ersichtlich ist, ebenfalls Minimum-Preis berechtigt.
– Enthält der Behindertenpass gemäß §40 Bundesbehindertengesetz den Vermerk „Der Inhaber/die Inhaberin des Passes kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen“ vorweisen, erhält der Inhaber des Behindertenpasses den Minimum-Preis. Ein Minimum GdB (Grad der Behinderung) ist in diesem Fall nicht vorausgesetzt.
– Enthält ein Behindertenausweis mehre Behinderungsgrade, so gilt der höchste Grad der Behinderung als verbindlich für eine eventuelle Ermäßigung.

Kinder- oder Jugendgruppen:

KINDERGARTENGRUPPEN Kindergartenkinder reisen gemeinsam in Begleitung auf demselben Beförderungsweg unentgeltlich, auch wenn sie über fünf Jahre alt sind. Regelung über die Anzahl der zur unentgeltlichen Fahrt berechtigten Begleitpersonen: Bis zu 10 Kindergartenkinder: 2 Begleitpersonen, 11-20 Kindergartenkinder: 4 Begleitpersonen, 21-30 Kindergartenkinder: 6 Begleitpersonen etc. Bedingung ist eine auf den Reisetag datierte Bestätigung der Kindergartenleitung mit Unterschrift und Stempel, aus welcher die Anzahl der Kinder sowie Begleitpersonen und die Fahrtstrecke hervorgehen. Berechtigt sind ausschließlich Kindergärten im Bundesland Salzburg.

KINDER UND JUGENDGRUPPEN fahren zum Minimum-Preis, wenn mindestens zehn zu begleitenden Kindern oder Jugendlichen gemeinsam auf demselben Beförderungsweg reisen. Je zehn zu begleitenden Kindern oder Jugendlichen werden zwei Begleitpersonen unentgeltlich befördert. Bei Erwerb des Fahrscheins in den Regionalbussen ist der gesamte Fahrpreis ausschließlich durch eine Begleitperson zu entrichten.

Es gelten die Tarifbestimmungen für den Salzburger Verkehrsverbund in der jeweils gültigen Fassung!